zurück zur Blogübersicht

12. Juli 2017 |

„Komm lach‘ mit mir!“

Wer vermag dieser charmanten Aufforderung nicht gerne nachkommen?

Sorgen loslassen, Gefühle teilen, beherzt sein, beseelt. Diese Erfahrungen machen wir im Miteinander, wenn wir uns nahe sind, wenn schöne Gemeinsamkeiten erlebt werden.

Die Fähigkeit aufeinander zuzugehen und seine Umwelt wahrzunehmen, ist dafür Voraussetzung.

Wie oft sitzen wir alleine und gucken in unser Smartphone oder Laptop, arbeiten im Büro oder homeoffice und isolieren uns zunehmend vom echten sozialen Leben um uns herum …?

Welche Signale sendet uns bereits unser Körper: die Augen jucken und sind trocken, der Nacken ist total verspannt, die Zähne sind zusammengepresst. Der Stress hat uns im Griff! Unser Hirn spult routiniert seine Abläufe ab, Tunnelblick, Kreativität auf Null gesetzt.

Wie befreiend ist es, die Augen zu öffnen für die Menschen, die uns mögen und sich um uns sorgen!

Hey es ist Sommerszeit, eine gute Portion laissez-faire inklusive. Entspannt! Lacht! Lebt Freude! Unsere Mundwinkel erhalten einen süßlichen Zug, unsere Erwartung an uns verliert an Bedeutung, wir können uns auf Empfang stellen und genießen! Unser Hirn erhält nun endlich neue Impulse, unsere Botenstoffe werden aktiviert und der wunderbare Weg zu mehr kreativer Vielfalt öffnet sich wie von selbst ...

Seid neugierig, probiert es einfach aus, werdet wieder mehr aufmerksam für Euch und Eure Mitmenschen!

Welche genialen Ideen sind Euch in solch unverhofft entspannten Situationen eingefallen? Schreibt mir Eure Erfahrungen – ich freue mich darauf!

zurück zur Blogübersicht


Kommentare