zurück zur Blogübersicht

09. September 2017 |

Tage wie diese … oder diese …?

Es gibt Tage, da könnte man die ganze Welt umarmen! Alles läuft gut, alles fügt sich. Wie von magischer Hand führt eins zum anderen und es entsteht eine Leichtigkeit – die Leichtigkeit des Seins (wenn man sich nicht des Klassikers von Milan Kundera bedienen möchte, oft auch „flow“ genannt). Alles fließt zur rechten Zeit, am rechten Ort, kein Widerstand, keine Blockade in und um uns herum. Die Schokoladenseite des Lebens strahlt uns an, yeah!

In anderen Momenten erfahren wir dagegen Disharmonie und Dissenzen. Wir gehen keinem Streit aus dem Wege, Konflikte begegnen uns gehäuft, alles läuft schief, und wir schärfen unsere Misere gerne zusätzlich mit etwas Chilli: Wir denken, das Leben ist nicht fair!

Was ist da nur los? Warum beherrschen uns diese belastenden Situationen scheinbar aus heiterem Himmel? Sind wir ihnen hilflos ausgesetzt? Mag uns an diesen Tagen eigentlich gar Keiner, … außer vielleicht unsere Katze die sich mitfühlend an uns schmiegt? Ist das Leben grausam und unfair? Ganz sicher nicht, denn … aufgepasst:

In den Flow-Momenten sind wir im Konsens mit unseren Gedanken, Taten und Gefühlen. In diesen Momenten erfahren wir uns als Ganzes, als Einheit, alles läuft rund, prima! Bewegen wir uns in Disharmonien sind wir in einer großen inneren Inbalance, unsere Gedanken und Gefühle korrelieren, und unsere Taten werden dementsprechend unkoordiniert. Sie passen nicht zueinander und wir verhalten uns wie ein instabiles System.

Was uns hier helfen kann, ist unser ureigenes Bedürfnis nach Stabilität. Es hilft uns in scheinbar ausweglosen Situationen. Hierzu bedarf es eines beherzten Schrittes zur Seite. Ein Perspektivenwechsel ermöglicht uns die Betrachtung aus einer anderen Position heraus. Bewusst auf und hinter das Geschehen schauen, nachfühlen was mit mir passiert, erkennen, verstehen, verändern.

Genau das ist der Weg aus dem Dilemma. Daraus können wir Kraft schöpfen und uns weiterentwickeln. Es ist der friedvolle Pfad zu unserer Einheit von Körper, Geist und Seele.

So werden wir ruhiger und gelassener an allen Tagen - den schokoladigen sowieso …. und eben auch an diesen besonders scharf gewürzten anderen ;-)

Welche Chillies in Deinem Leben konntest Du denn schon bewusst entschärfen, und als Tor zur Erkenntnis nutzen?

zurück zur Blogübersicht

Von Claudia Kandler

10.09.2017 13:04

Liebe Frau Martina Schilling,
vielen Dank für Ihre immer wieder bereichernden News!
Heute Morgen empfand ich grade wieder mal etwas trübe Tagesstimmung. Als Ich Ihre Nachricht las, dachte Ich spontan, daß ich Cillischokolade am liebsten mag und auch mein Leben so ist. Es half mir sehr zu wissen, daß es ja Allen so geht und erinnerte mich an die Seminare von Ihnen und ( Ackermann-Training )! Da wußte ich wieder wie gut sich dieser ''flow''anfühlt und ich mich nur dafür entscheiden muss!!! Nach etwas Zeit für mich: Yoga, nordic walking und creativen Spaß mit meiner Tochter beim Backen, wurde der besagte Tag noch wunderschön!
Vielen Dank und herzliche Grüße
Claudia Kandler


Kommentare

Neuer Kommentar

Gerne kannst Du hier einen Kommentar eingeben. Bitte beachte: Der Name wird veröffentlicht, die E-Mail-Adresse dient der Kontaktaufnahme (bei Bedarf) und wird nicht veröffentlicht.




Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten elektronisch gespeichert und verarbeitet werden und mein Kommentar veröffentlicht wird. Die Daten werden nie an Dritte weitergegeben. Diese Zustimmung kann ich jederzeit widerrufen.