zurück zur Blogübersicht

12. Juli 2018 |

"Individualität ist das, was mich von der Welt absondert, Liebe ist das, was mich mit ihr verbindet. Je stärker die Individualität, desto stärker erfordert sie Liebe." Walther Rathenau
Jeder ist einzigartig in seinen zahllosen Facetten.
Doch was würde es uns bringen, einzigartig alleine zu bleiben? Wir sind soziale Wesen und ein Teil des menschlichen Bestrebens liegt nun einmal in der Sozialisation. Also darin, gemeinsame Facetten bei anderen Menschen zu finden. So kann ein harmonisches Miteinander gelingen.

Auf der körperlichen Ebene spielt hierbei die Neurobiologie eine grosse Rolle. Durch unsere sogenannten Spiegelneurone werden wir zu empathischen Wesen. Unbewusst spiegeln wir unser gegenüber. Wir erzeugen Schwingungen wie bei einer Saite an der Gitarre, die andere Saiten auf der Frequenz mitschwingen lässt.

Diese Resonanzfähigkeit ist die Grundlage zur EMPATHIE. Mitgefühl, Freude, Trauer, auch Schmerzen zu empfinden, ist auf diese Weise erst möglich.Liebe kann sich entfalten und wachsen ...

Wann habt ihr zuletzt eure Spiegelneurone leuchten lassen?

zurück zur Blogübersicht


Kommentare

Neuer Kommentar

Gerne kannst Du hier einen Kommentar eingeben. Bitte beachte: Der Name wird veröffentlicht, die E-Mail-Adresse dient der Kontaktaufnahme (bei Bedarf) und wird nicht veröffentlicht.




Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten elektronisch gespeichert und verarbeitet werden und mein Kommentar veröffentlicht wird. Die Daten werden nie an Dritte weitergegeben. Diese Zustimmung kann ich jederzeit widerrufen.